Sonntag, 9. Juni 2024

Rezension zu "Ohne Befund" von Lou Bihl

 

Inhalt

Geschichten aus dem ärztlichen Alltag: Liebe, Humor und menschliche Dramen Was passiert, wenn ein ehemaliger Patient zum Stalker wird? Wie wird aus einem One-Night-Stand unter Kollegen eine längerfristige Beziehung? Und ist Viagra im Altersheim wirklich tabu? „Ohne Befund“ von Lou Bihl nimmt uns in zehn spannenden Kurzgeschichten mit auf eine aufregende Reise durch das Gesundheitswesen.

Nachdenkliche Kurzgeschichten über Herausforderungen und Freuden des Gesundheitssystems
 Menschen in Gesundheitsberufen wissen: Das Leben schreibt die unglaublichsten Geschichten. Täglich werden sie mit einer Vielzahl von fachlichen Herausforderungen und individuellen Problemen konfrontiert. Das geht oft weit über die medizinische Versorgung hinaus und reicht bis ins Private. Lou Bihl, Autorin und selbst Ärztin mit zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, gewährt in ihren Büchern spannende Einblicke in die Welt der Medizin. Ihre Erzählungen regen zum Nachdenken an; es darf dabei aber auch geschmunzelt werden. Ihr viertes Buch, „Ohne Befund“, entführt die Leserinnen und Leser in die Welt des Gesundheits-Wesens und lässt sie hinter die Kulissen des ärztlichen Alltags blicken.

Autorin

Die Autorin Lou Bihl wurde 1951 in Freiburg geboren. Sie ist Ärztin und Verfasserin zahlreicher wissenschaftlicher Artikel und Buchbeiträge. Die langjährige Betreuung von Tumorpatienten verschaffte ihr Einsicht in die Besonderheiten und Fallstricke der interdisziplinären Krebsbehandlung, vor allem aber in die Komplexität der menschlichen Psyche.

Seit dem Rückzug aus dem Berufsleben widmet sie sich dem literarischen Schreiben.


Herausgeber ‏ : ‎ Unken-Verlag (12. März 2024)


Sprache ‏ : ‎ Deutsch


Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 240 Seiten


ISBN-10 ‏ : ‎ 394928611X


ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3949286117



Meine Einschätzung


In 10 Geschichten erzählt die Autorin kurzweilig und unterhaltsam Begebenheiten aus dem Klinik- und Ärztealltag. Dabei werden oftmals humorvoll Erlebnisse lebendig, die man als Mediziner erleben kann. Es geht um Schönheitsoperationen, Leihmütter, Sexleben im Altersheim, einen ärztlichen Literaturzirkel, Angst vor Erbkrankheiten ua.


Die Autorin hat sehr gut recherchiert und viele aktuelle Themen finden in den Kurzgeschichten ihren Platz.


Probleme des Gesundheitssystems werden deutlich und regen zum Nachdenken an.  Man erfährt auch einiges aus dem privaten Leben der Ärzte und ihre Überforderung im stressigen Alltag in Praxen und Kliniken.


So manche unerwartete Wendung in den Geschichten erwartet den Leser und dadurch ist auch Spannung garantiert.


Am Ende jeder Geschichte werden verwendete medizinische Fachbegriffe erläutert.


Mir hat das Büchlein viele unterhaltsame und interessante Lesestunden geschenkt und gerade jetzt in der Urlaubszeit lese ich Kurzgeschichten sehr gerne. Man kann das Büchlein auch sehr gut unterwegs lesen und es passt in jede Handtasche.



Mittwoch, 5. Juni 2024

Rezension zu " Nusshaus" von Andreas H. Drescher

 

Inhalt

Nusshaus“ erzählt die Geschichte von Dela Iron, der Großtante von Michael Velten. Dela, Näherin in einem Dorf von Bergmanns-Bauern an der französisch-deutschen Grenze, wird 1912 im winzigen „Nusshaus“ geboren, in dem sie nahezu ihr ganzes Leben verbringen wird.

Als Michael sie 1990 besucht, um mit ihr über den Tod seines Großvaters (ihres Schwagers) zu sprechen, tut sie alles, um diesem Thema aus dem Weg zu gehen und erzählt stattdessen die Geschichten ihres eigenen Lebens.


Autor

Andreas H.Drescher wurde 1962 in Griesborn/Saar geboren und lebt als freier Autor und Künstler in Saarlouis. Seine künstlerische Arbeit im Spannungsfeld von Literatur, Bildender Kunst, Film und Musik wird international beachtet. 

Er studierte Germanistik,Poliik und Philosophie in Köln. Regelmäßig veröffentlicht er Lyrik und Prosa. Mit "Nusshaus" legt Drescher nach "Kohlenhund" und "Schaumschwimmerin" nun einen weiteren Band seines "Velten-Grün-Zyklus"vor.


Verlag : Edition Abel

erschienen: 22.03.2024

ISBN 978-3-9820735-3-8

VvvE

Rezension zu "Chiikawa - Süßer kleiner Fratz" von nagano


 Inhalt

Chiikawa und Co. sind auf Entdeckungstour! Die tierisch guten Freunde sind wahre Leckermäulchen und mampfen sich durch die Vielfalt der japanischen Küche. Außerdem haben es die drei mit überraschend liebenswürdigen Rittern zu tun, nehmen sich vor drohenden Gefahren in Schutz und wehren sich gegen Unheil stiftende Monster, die sich ihnen in den Weg stellen wollen. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team, das man nur gernhaben kann! Chiikawa ist der neue Megahit aus Japan, egal ob als Manga, Anime oder Merchandise! 


Herausgeber ‏ : ‎ TOKYOPOP (10. April 2024)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Taschenbuch ‏ : ‎ 128 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3842097611

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3842097612

Lesealter ‏ : ‎ Ab 10 Jahren


Meine Einschätzung

Dieses Manga, empfohlen ab 10 Jahre, nimmt die kleinen und großen Leser mit auf die Abenteuerreise der 3 Freunde ChiiKawa, Hachiware und Usagi. In wundervoll gestalteten bunten Zeichnungen, die gleichzeitig Lust darauf machen, die Geschichte zu lesen, werden die Leser in die abenteuerliche Welt der Freunde hineingezogen.

In mehreren Kapiteln wird die Geschichte erzählt. Während im ersten Kapitel die Hauptfigur ChiiKawa näher vorgestellt wird, mit all ihren Träumen von einem schönen Leben, geht es im nächsten Kapitel ge um ihren Alltag. Es wird einiges von der japanischen Küche vorgestellt und welche Lieblingsspeisen die drei Freunde haben. 

In kurzen Strips erleben die drei Freunde kleine Abenteuer. Dabei wird die Freundschaft immer siegen über die Angst vor Monstern, Rittern und Spukgestalten.

Alles ist sehr einfach beschrieben und so von den kleinen Lesern gut zu verstehen. Die einfachen Zeichnungen regen an, vielleicht auch mal ein Comic zu gestalten. 

Ich habe ChiiKawa sehr lieb gewonnen und wünsche ihr viele begeisterte kleine und auch große Fans, die ihre Abenteuer sehr gerne lesen werden.

Rezension zu"111 Orte in Leipzig, die man gesehen haben muss" von Priska Lachmann


 Inhalt

Die Kultreihe für Entdeckungsreisen abseits des Mainstreams – für die Heimat, die Ferne und den Lesesessel. Wo kann man von einem Dämon verfolgt werden, den man mit Weihwasser vertreiben muss? Wieso sehen Goethe und Bach von hinten gleich aus? Wer passt durch Napoleons kleine Tür? Wo wurde in Leipzig ein Drache besiegt, wann wurde der letzte DDR-Bürger hingerichtet, wohin kann man in einem Atomfall flüchten, und wann singen eigentlich die Thomaner? Leipzig lebt, vibriert, ist beeindruckend schön und voller Geschichten und Geheimnisse. Dieses Buch bietet 111 spannende Orte in Leipzig für Touristen und Einheimische.


Autorin

Priska Lachmann, 1986 in Leipzig geboren, ist verheiratet und dreifache Mädchenmama. Nach dem Theologiestudium an der Uni Leipzig arbeitet sie als freie Journalistin und Redakteurin.

Herausgeber ‏ : ‎ Emons Verlag (21. März 2024)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Taschenbuch ‏ : ‎ 240 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3740820055

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3740820053


Meine Einschätzung

Meine Heimatstadt Leipzig lädt Einwohner und Gäste zum Bummeln ein. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Ich war sehr neugierig auf diesen Stadtführer, da man vielleicht etwas Interessantes über Geschichte der Sehenswürdigkeiten und Tipps für Ausflugziele in der Stadt damit bekommen kann.

111 Orte werden von der Autorin näher vorgestellt. Auf dem Titelbild ist eine Leipziger Lerche dargestellt - eine leckere Spezialität aus Leipzig, die man unbedingt probieren muss.

Zu den besonderen Orten, die mit Wort und Bild vorgestellt werden, gehören zum Beispiel solche historischen Orte, wie der älteste Friedhof der Stadt - der Johannisfriedhof, Auerbachs Keller, bekannt aus "Faust" von Goethe, die Russische Kirche, das Schillerhaus, das Torhaus Dölitz und viele andere...

Spannend war es etwas vom Dornröschenturm und von dem gruseligste Lost Place, sowie vom Geisterdorf mitten im Flughafen zu lesen. Es gibt sogar eine Gruseltour durch die Stadt.

Super finde ich, dass die Lange Lene - der längste Wohnblock in Europa in diesem Buch einen Platz gefunden hat, denn dort habe ich meine Jugendzeit verbracht und mein Vati wohnt seit über 50 Jahren immer noch gerne dort.

Viele interessante Museen, Kunstgalerien und musikalische Veranstaltungen werden von der Autorin näher betrachtet. 

Aber auch Orte aus der DDR Zeit, die man heute besichtigen kann, werden beschrieben. Natürlich dürfen auch die Wohnstätte der Roten Bullen, der MDR, das Wintergartenhochhaus und das Leipziger Stadtbad nicht fehlen.

Beim Lesen bekommt man auch einen Eindruck, wie schön grün unsere Stadt ist, denn viele Orte in Parks und an Seen werden vorgestellt.

Alles ist von der Autorin in einer sehr unterhaltsamen Art beschrieben und man bekommt Lust die Orte selber zu besuchen oder mit seinen Gästen neu zu entdecken.

Ich kann den Stadtführer nur jedem empfehlen, der Leipzig entdecken will und eine schöne Auszeit hier verbringen möchte.


Mittwoch, 1. Mai 2024

Rezension zu " Amaryllis" von Jutta Speidel

 

Inhalt

»Amaryllis« erzählt die bewegende Biografie von Valerie, die im leicht bohèmen Familienmilieu aufwächst und davon träumt, als große Artistin und weiblicher Clown in der männerdominierten Zirkuswelt berühmt zu werden. Sie lernt ihre große Liebe Lorenzo kennen und geht mit ihm an die renommierte Zirkusschule Dimitri. Beide wollen Clown werden und die Ausbildung prägt sie sehr. Er schafft den Durchbruch in den Olymp der Zirkuswelt, während sie ihm als Choreografin, Managerin und Muse immer zur Seite steht. Sie lieben und respektieren einander, ihr Leben ist heiter und erfüllt. Trotzdem verspürt Valerie immer wieder eine gewisse Bedrückung und Trauer angesichts ihrer Rolle hinter dem Vorhang. In einem schwachen Moment überredet Lorenzo sie, statt seiner beim großen Zirkusfestival in Monte Carlo aufzutreten, mit gravierenden Folgen

Autorin

Jutta Speidel (* 26. März 1954 in München) ist eine deutsche Schauspielerin, Autorin, Hörbuch- sowie Hörspielsprecherin und Synchronsprecherin.

Herausgeber ‏ : ‎ Langen-Müller; 1. Edition (19. Februar 2024)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 264 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3784437001

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3784437002



Rezension zu "Die Kommunistin- Sahra Wagenknecht: Eine Frau zwischen Interessen und Mythen" von Klaus-Rüdiger Mai

 

Inhalt

Ist Deutschland im freien Fall? Die Mehrheit der Deutschen lehnt die Politik der Ampel ab. Viele suchen vergeblich nach Politikern und nach einer Partei, die ihre Interessen in fundamentaler Opposition vertritt. Sie könnte diese Leerstelle schließen: Sahra Wagenknecht. Mit ihrer konsequenten Anti-Establishment-Rhetorik, ihrem sozialen Engagement, ihrer klaren Haltung gilt sie vielen als Jeanne d´Arc der Erniedrigten, der Beleidigten, der Enttäuschten, derer, die sich nicht zu Unrecht Sorgen um ihre Zukunft und um die Zukunft ihrer Kinder machen. Ihre Anhänger finden sich auf linker wie auf rechter, auf sozialistischer und auf konservativer Seite des politischen Spektrums.
Doch was verbirgt sich hinter ihrer geschliffenen Rhetorik und ihren scharfsichtigen Analysen? Was plant sie, was will sie wirklich erreichen?

Autor

Klaus-Rüdiger Mai, Dr. phil., geb. 1963 in Staßfurt, ist Germanist, Historiker und Philosoph. Sein Spezialgebiet sind die künstlerischen, die philosophischen und wirtschaftlichen Kulturen Europas gestern und heute sowie die Geschichte und Gegenwart Ostdeutschlands und Osteuropas. Er ist erfolgreicher Roman- und Sachbuchautor, Essayist und Publizist und lebt mit seiner Familie bei Berlin.

Herausgeber ‏ : ‎ Europa Verlag (5. März 2024)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 288 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3958906184

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3958906181

Meine Einschätzung

In diesem Buch wird uns Lesern Sahra Wagenknecht näher vorgestellt. Sie ist für viele Menschen, die die Politik der Ampel ablehnen eine Hoffnung für ein besseres Leben in Deutschland. In vielen Talkshows und Reden spricht sie unverblümt die Probleme der Politik in unserem Land an. In einem Land, in dem Reiche immer reicher werden und die Lasten der Verteuerung im sozialen Bereich auf den Rücken der Armen abgewälzt werden. Die Kinderarmut und die Armut der Rentner wird immer schlimmer. Rentner müssen mit Mindestrente versuchen über den Monat zu kommen, obwohl sie ihr ganzes Leben gearbeitet haben. Kinder gehen schon ohne Frühstück in die Schule,,, Die Perspektivlosigkeit der Jugendlichen wächst, die oft aus armen Verhältnissen kommend, keine gute Schulbildung haben und schon in die Sozialhilfe fallen, oft ohne Berufsausbildung. Ein Job reicht oft nicht aus, um ein gutes soziales Leben für die Familie zu sichern.

Hier kommt Sahra Wagenknecht, die genau die Missstände analysiert und anspricht und Vorschläge zur Änderung macht. Das gefällt vielen Politikern nicht und sie bekommt von allen Seiten Kritik, leider auch aus den Reihen der Linken.

Die Gründung der BSW ist für viele ein großer Hoffnungsschimmer in der politischen Landschaft. Das spiegelt sich auch an der Wahlbeteiligung und den Ergebnissen der Europawahl und Stadt-und Gemeindewahl wider.

In seinem Buch versucht der Autor die Vorstellungen von Wagenknecht für eine sozialere Politik aufzuzeigen und die Möglichkeiten ihrer Umsetzung. 

Auf die Frage : Wir kennen Sie als Historiker, als Philosoph und Germanist, und natürlich vor allem als Schriftsteller, als Biograph historischer Persönlichkeiten und als Essayisten und Publizisten gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Themen. Ist dieses Buch nun eine Biographie der Person Sahra Wagenknecht?

erläutert der Autor Folgendes:

"Sie ist beides: eine Biographie der Person, aber auch des Landes. Der Dramatiker Carl Sternheim hat einen bemerkenswerten Essay „Vorkriegseuropa im Gleichnis meines Lebens“ genannt. Das ist vorzüglich auf den Punkt gebracht, was auch mich interessiert, Geschichte und Gegenwart aus der Perspektive individuellen Lebens zu erzählen, denn nicht zufällig haben Geschichte und Geschichten den gleichen Ursprung. Menschen machen Geschichte und Menschen werden durch Geschichte gebildet. Dem nachzugehen, Menschen und Zeit zu erzählen, das interessiert mich immer wieder, denn nirgends lässt sich Geschichte besser verstehen als im Brennglas der Biographie. Das Buch erzählt nicht nur den Lebensweg der einflussreichen Politikerin von einem eher scheuen und zurückhaltenden jungen Mädchen zur eloquenten Intellektuellen, es erzählt im gleichen Schriftzug deutsche Geschichte in der Hauptsache von 1985 bis heute."

Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen. Man erfährt Näheres zur Person Sahra Wagenknecht - woher sie kommt, was ihre Ziele sind. Ein Buch, das gut ist zu lesen, wenn man mehr über diese Politikerin und über die BSW wissen möchte. Ob der Autor mit seinen Analysen zu ihrem Wollen und letzten Endes Erreichen ihrer Ziele Recht hat, wird die Geschichte zeigen.

Rezension zu " Glückstöchter -einfach leben" von Stephanie Schuster

 

Inhalt

In den bayerischen Alpen 1911: Auf einer abgeschiedenen Alm, umgeben von grünen Weiden und wild wachsenden Pflanzen, ist Anna auf sich allein gestellt. Mit ihrem botanischen Wissen und ihrer Töpferkunst versucht sie sich ein neues Leben aufzubauen. Allerdings ist sie den Widrigkeiten der Natur ausgeliefert ...

München, Ende der bunten 1970er Jahre: Eva führt ein unkonventionelles Leben in einer grünen WG. Sie und ihre Freunde planen etwas Besonderes: Sie wollen einen der ersten Bioläden eröffnen. Doch die Frage nach ihrer wahren Herkunft beschäftigt Eva weiterhin, und dann wird ihr Leben gleich mehrfach auf den Kopf gestellt …

Der Abschluss der »Glückstöchter«-Serie von Bestseller-Autorin Stephanie Schuster 


Autorin

Stephanie Schuster lebt mit ihrer Familie und einer kleinen Schafherde auf einem gemütlichen Bio-Hof in Oberbayern. Sie arbeitete viele Jahre als Illustratorin, bevor sie selbst Romane schrieb – zuletzt die Bestseller-Serie »Die Wunderfrauen«. Sie engagierte sich in der Anti-Atomkraft- und Friedensbewegung, in einem »Eine-Welt-Laden« und setzte sich für fairen Handel ein.

Herausgeber ‏ : ‎ FISCHER Taschenbuch; 1. Edition (24. Januar 2024)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Broschiert ‏ : ‎ 640 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3596707471

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3596707478

Meine Einschätzung

Die Geschichte zweier Frauen, die in verschiedenen Zeitaltern leben geht weiter. Beide leben im Einklang mit der Natur und suchen nach ihrem persönlichen Glück. Da ist Anna, die 1911 auf einer abgeschiedenen Alm lebt. Sie versucht sich, nach dem Tod ihres Vaters, ein neues Leben aufzubauen, was oft an den Widrigkeiten der Natur zu scheitern droht.

Da ist Eva, die in München der 70iger Jahre lebt. Gemeinsam mit ihren Freunden lebt sie in einer grünen WG. Gemeinsam wollen sie einen Bioladen eröffnen. Wie der Leser aus dem vorherigen Band weiß, quält sie die Frage nach ihrer Herkunft und sie muss so manches Problem in ihrem turbulenten Leben lösen.

Die Geschichte der beiden Frauen wird auf zwei Zeitebenen abwechselnd erzählt, das Leben von Anna von Quast ( Jahre 1911 bis 1918 ) und Eva Klein ( 1977 / 1978 ).

In ihrem sehr unterhaltsamen Schreibstil bringt uns die Autorin das Leben der beiden jungen Frauen näher. Sie hat sehr gut recherchiert und so kann man sich gut die Lebensumstände in der jeweiligen Zeit beim Lesen gut vorstellen. Gern taucht man in die jeweiligen Geschichten ein. 

Geliebt habe ich auch die genaue Betrachtung der Natur, das Vermitteln von Wissen über Pflanzen und ihre Anwendung als Heilmittel oder in kosmetischen Produkten. Aber auch das Aufzeigen politischer und gesellschaftlicher Ereignisse in den jeweiligen Geschichten, ist sehr interessant und auch unterhaltsam geschildert. So kann man sich als Leser sehr gut in die jeweilige Zeit hineinversetzen.

Die Charaktere der beiden Frauen sind sehr gut dargestellt. Ich habe den Mut beider zu einem Neuanfang in ihrem Leben bewundert und das sie sich nie durch Probleme abschrecken lassen, ihre Träume zu verwirklichen. Ich habe besonders mit Anna mitgebangt, aber auch Eva ist mit der Zeit mir ans Herz gewachsen.

Während man im ersten Band als Leser die Gemeinsamkeit, die beide Hauptgestalten verbindet, vergeblich gesucht hat, wird nun im letzten Band alles aufgeklärt. Auch fand ich diesen Band spannender, als den ersten. 

Wer erfahren möchte was Eva und Anna miteinander verbindet und ob sie beide ihre Lebensträume erfüllen konnten und ob Eva ihre leibliche Mutter findet, muss unbedingt dieses Buch lesen.