Freitag, 11. Januar 2019

Rezension zu National Geographic "Wie Sie die Welt noch nicht gesehen haben"

Inhalt

Fotografien, die verzaubern, einzigartig und verblüffend. In fünf Kapiteln werden visuelle Wunder aus unserer Welt gezeigt, die man so bisher nur selten bis gar nicht gesehen hat. Ein Känguru, das augenscheinlich übers Wasser laufen kann, eine verborgene Inschrift in der Taschenuhr Abraham Lincolns, das kleinste Museum der Welt oder ein mystischer Wald voller blauer Glockenblumen. Dieser Fotoband ist eine Augenweide und jedes Bild ein Unikat!

Autorin

Susan Tyler Hitchcock -  hat 13 Bücher geschrieben, darunter Frankenstein: Eine Kulturgeschichte, Mad Mary Lamb und Coming About: Eine Familienpassage auf See. Sie hat Abschlüsse in Englisch an der University of Michigan und der University of Virginia. Sie arbeitet als Buchredakteurin der National Geographic Society. Sie und ihr Mann wohnen in dem Haus, das sie in der Nähe des Blue Ridge von Virginia gebaut haben. Ihre beiden erwachsenen Kinder, John und Alison, leben beide in Charleston, South Carolina.


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: NG Buchverlag GmbH; Auflage: Neue (30. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783866904736 
ISBN-13: 978-3866904736 
ASIN: 3866904738
zu kaufen: https://amzn.to/2SMbiIk

Meine Einschätzung

Mit diesem Bildband habe ich wieder einen Bücherschatz in meinem Bücherregal. Dieser Prachtband ist wundervoll gestaltet. Die Fotos sind atemberaubend und fesseln den Betrachter. Als begeisterte Hobbyfotografin kann ich bei der Gestaltung von meinen eigenen Fotos viel Anregung aus diesem Band entnehmen.
Man kann seltene und außergewöhnliche Naturbilder von Frans Lanting, Art Wolfe, Stephen Alvarez und anderen Fotografen bewundern.
Auf rund 400 Seiten begibt der Betrachter sich auf eine Reise rund um die Welt und entdeckt unglaubliche Schönheiten, nicht nur der Natur. Eingeteilt sind die Aufnahmen in thematische Einheiten von Phänomenen der Natur, Leben, Orte, Dinge und Momente. Doch bekommt man als Betrachter der Fotos auch Einblicke in das Leben auf unserer Erde gestern und heute.
Dazu gehören ebenso Luftaufnahmen, als auch Porträts bedeutender Menschen, wie auch besondere Aufnahmen von Flora und Fauna, mit großem Seltensheitswert.
Geradezu atemberaubend sind zB.  Aufnahmen von den baumelnden Beinen eines Abenteurers  über der Skyline von Hongkong von einem Wolkenkratzer in schwindelerregender Höhe, vom Gruppensprung von Fallschirmspringern über Chicago. Seltene Naturaufnahmen wie zB. von den "wandernden Steine" der Racetrack Playa im Death Valley oder Poträtaufnahmen von seltenen Tieren ziehen uns in ihren Bann.
Die Fotos regen an, noch aufmerksamer durch unsere Welt zu gehen. Es ist ein Schatz, der uns die Besonderheiten unseres Lebens nahe bringt. Ich werde diesen Bildband noch oft in die Hand nehmen und damit dem Alltag entfliehen und die Schönheiten unseres Planeten immer wieder neu entdecken.





Rezension zu "Das geheime Lächeln" von Bettina Storks

Inhalt 

Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.

Autorin 

Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, studierte Romanistik, Deutsche Philologie sowie Kulturwissenschaften und promovierte an der Universität Freiburg. Nachdem sie mehrere Jahre als Redakteurin tätig war, veröffentlichte sie ihre Romane "Das Haus am Himmelsrand" und "Die Stimmen über dem Meer". Bettina Storks lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. 

Taschenbuch: 480 Seiten 
Verlag: Diana Verlag (12. März 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453359747 
ISBN-13: 978-3453359741
zu kaufen: https://amzn.to/2ACAaeA

Meine Einschätzung

Diese sehr bewegende und ergreifende Geschichte einer Familie, erzählt in mehreren Zeitebenen und Perspektiven hat mich von der ersten Seite an gefesselt und in ihren Bann gezogen. Erzählt wird die Geschichte dreier Generationen und die Schreibweise ist so bildhaft, dass man glaubt als Leser mitten im Geschehen zu sein.
Emilia eine Journalistin entdeckt bei einer Auktion ein Gemälde mit dem Bild einer jungen Frau, die ihr ähnlich sieht. Kann es ihre Großmutter Sophie sein, die bei der Geburt ihrer Tochter, Emilias Mutter gestorben sein soll und um deren Leben viele Gerüchte in der Familie erzählt werden. So macht sich Emilia auf, um das Bild zu ersteigern und gerät damit in einen Strudel von Ereignissen, die das Familiengeheimnis um Sophie klären sollen. Damit will Emilia ihre eigenen Wurzeln finden und die eigene Mutter, die unter psychischen Problemen leidet, besser verstehen können.
Der Weg zur Aufklärung der Lebensumstände ihrer Großmutter führt Emilia in die wilde, raue Landschaft des Lubéron, wo Emilia der letzten Liebe ihrer Großmutter begegnet. Wird sie durch Jean-Pierre der Wahrheit näherkommen oder spielt er nur ein Verwirrspiel mit ihr, denn viel deutet darauf hin, dass vieles nicht so war, wie es scheint...
Durch immer wieder unverhoffte Wendungen in der Geschichte wird die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten.
Sophie galt als schwarzes Schaf der Familie und wurde von der Familie verstoßen, als sie als junge Frau in den 30er Jahren nach Paris ging. Hier erlebt sie ihre große Liebe, die aber vom Schatten des 2.Weltkrieges gezeichnet ist. Als Emilia das Häuschen ihrer Großmutter erbt und es für sich wohnlich einrichtet, entdeckt sie viele Spuren ihrer Großmutter und kommt der Wahrheit ein Stück näher...
Durch die unterschiedlichen Erzählstränge - kommt dem Leser das Leben von Sophie, Emilia und ihrer Mutter immer ein Stück näher. Die Charaktere der Geschichte sind liebevoll dargestellt und man hofft und bangt mit ihnen. Ich finde es toll, wie sich Emilia um ihre Mutti sorgt und ihr hilft mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen. Auch die Liebe von Jean Pierre zu Sophie ist ergreifend. Selbst nach ihrem Tod scheint er immer noch mit ihr verbunden und versucht ihr Erbe zu behüten und an ihre Tochter und Enkelin weiterzugeben.
Gut gelungen sind die Verbindungen zwischen Erzählung und historischem Geschehen im Roman. So erfährt der Leser von dem französischen Ort Dieulefit, dessen Bewohner jüdischen Mitbürgern während des 2.Weltkrieges Unterschlupf und Hilfe gegeben hat und somit ihnen das Leben gerettet hat. 
Insgesamt kann ich sagen, dass der Roman bei mir seine unvergeßlichen Spuren hinterlassen hat.
Er hat mir bewegende und spannende Lesestunden geschenkt und ich werde gern auch weitere Bücher der Autorin Bettina Storks lesen und weiterempfehlen.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Rezension zu "500 Hidden Secrets BERLIN" von Nathalie Dewalhnes

Inhalt 

Wenn Sie Ihren City Trip ohne Warteschlangen und Touristennepp genießen möchten, ist dieser Reiseführer goldrichtig. 500 außergewöhnliche Orte, Restaurants, Läden und Museen, die Sie so in keinem anderen Reiseführer finden. Hier finden Sie die besten Tipps und Adressen, denn es werden ausschließlich unabhängige Empfehlungen der Locals verraten, die auf sorgfältigen Recherchen und persönlichen Erfahrungen des einheimischen Autors basieren. Mit Karten und vielen Fotos erleben Sie die Stadt, wie sie sonst nur die Einheimischen kennen.

Autorin

 Nachdem sie lange Zeit die Welt bereist hat, fand Nathalie Dewalhens vor fünf Jahren ihr Zuhause in Berlin. Sie leitet das "Poetry Brothel Berlin" und schreibt und reimt über Dinge, die ihr wichtig sind. Philipp Bögle lebt als Fotograf in Berlin. Seine Heimatstadt bietet ihm die perfekte Kulisse für Aufnahmen von Momenten, Menschen und Mode.

Broschiert: 264 Seiten 
Verlag: Bruckmann Verlag GmbH; Auflage: 1 (30. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3734312825 
ISBN-13: 978-3734312823
zu kaufen: https://amzn.to/2BzvR3t


Meine Meinung

Mit diesem Stadtführer macht es Spaß Berlin zu erkunden. Die Autorin hat sehr gut recherchiert und führt uns zu bezaubernden Plätzen in unserer Hauptstadt. Sie gibt Tipps, wie man Berlin , auch abseits der Touristenpfade erkunden kann.
In 100 verschiedenen Kategorien werden 500 Tipps zu Berlin gegeben. Am Anfang des Buches gibt es Karten, in denen die Orte in Berlin zu finden sind. Man findet Orte für ein gutes Essen, für einen Drink, zum Ausgehen, wo man das wahre Berlin findet, für Kulturgenuss, zum Übernachten, wo man mit Kids was unternehmen kann ua.. Ergänzt wird der Reiseführer mit Tipps für Aktivitäten fürs Wochenende und Wissenswertes über Berliner Blogs, Fernsehserien, Persönlichkeiten ua.
Das Büchlein ist sehr handlich und passt in jede Tasche. Es ist übersichtlich eingeteilt und unterhaltdam geschrieben. Farbfotos von den Orten in Berlin wecken die Neugier, selbst auf Erkundungstour zu gehen.
Ich werde auf jeden Fall meinen nächsten Besuch in Berlin damit gut vorbereiten können und freue mich schon auf meine Entdeckungstour durch diesen schöne Stadt.
Empfehlenswert nicht nur für Touristen, sondern ich denke, auch die Bewohner von Berlin können mit Hilfe dieses Stadtführers viel Neues entdecken.



Dienstag, 11. Dezember 2018

Rezension zu "Weihnachten wird wunderbar" von Lucie Castel

Inhalt

Weil das Leben voller Überraschungen ist, sind die beiden Schwestern Scarlett und Mélanie am Tag vor Heiligabend nicht auf dem Weg nach Hause in die Bretagne, sondern sitzen am Flughafen von Heathrow fest: Wegen eines Schneesturms sind alle Flüge verschoben. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem ihr Vater gestorben ist und sie ihre Mutter auf keinen Fall an Weihnachten allein lassen wollen. Und weil in Scarletts Leben immer alles schiefgeht, benutzt sie aus Versehen die Herrentoilette und trifft dort auf Willam, einen distinguierten englischen Gentleman, der sich einen ironischen Kommentar nicht verkneifen kann und ansonsten die Ruhe bewahrt. Als nach Stunden des gemeinsamen Ausharrens klar wird, dass der Flugverkehr eingestellt ist, lädt William die beiden Schwestern höflich ein, die Weihnachtstage in seinem Haus in Kensington zu verbringen. Doch dann steht unerwarteterweise Williams ganze englische Familie vor der Tür – Auftakt zu einem völlig verrückten Weihnachtsfest, das an gefühlsmäßigen Verwicklungen und tragikomischen Überraschungen nicht zu überbieten ist und an dessen Ende sich wundersamerweise zwei Hände unter dem Mistelzweig finden …

Autorin 

Lucie Castel lebt und arbeitet als Lehrerin in Lyon. Schon immer wollte sie ein Buch schreiben. Und schon immer war Weihnachten ihr Lieblingsfest. »Weihnachten wird wunderbar« ist ihr erster Roman und wurde zum »Coup de Coeur« – das Lieblingsweihnachtsbuch der französischen Buchhändler. Lucie Castels nächster Roman »Was Krokodile zum Weinen bringt« ist in Vorbereitung. 


Broschiert: 272 Seiten 
Verlag: Thiele & Brandstätter Verlag (2. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783851794083 
ISBN-13: 978-3851794083
zu kaufen: https://amzn.to/2PuiUNe


Meine Einschätzung

Schon das Cover macht Lust auf diese Weihnachtsgeschichte. Wir treffen die Schwestern Scarlett und Melanie, die Weihnachten mit ihrer Mutter in der Bretagne feiern wollen, auf dem Flughafen in Heatrow. Es ist ihnen sehr wichtig, am Heiligabend bei ihrer Mutter zu sein, da ihr Vater vor einigen Monaten gestorben ist und es das erste Weihnachten ohne ihn wäre. Doch das Wetter macht ihnen einen Strich durch die Planung. Kein Flugzeug fliegt mehr von London, und auch auf anderen Weg mit Bahn und Fähre gibt es keine Möglichkeit nach Hause zu kommen.
Durch einen witzigen Zufall begegnet Scarlett William aus London. Dieser lädt die Schwestern ein, zusammen mit ihm Weihnachten zu verbringen. Als dann noch seine gesamte Familie auftaucht - wird der Leser in eine turbulente Geschichte hineingezogen, denn Spannungen, die es in der Familie schon lange gibt, werden nun die Weihnachtsfeiertage mitbestimmen.
Es geht um Liebe, familiäre Geheimnisse, Outing und humorvolle Geschehnissen rund um das Weihnachtsfest in London.
Die Schreibweise ist sehr ansprechend. Die Charaktere und ihre Schicksale werden teils humorvoll, teils berührend beschrieben. Mir ist gleich die Großmutter von William ans Herz gewachsen. Es gibt unvorhergesehene Wendungen und man ist gespannt, wie alles ausgeht. Da der Pfeil des Amors auch eine der Schwestern trifft, kann man gespannt sein, ob es ein Happy End gibt.
Diese humorvolle Weihnachtsgeschichte mit viel englischen Witz bringt wundervolle Lesestunden besonders, aber nicht nur, in der Weihnachtszeit.


Freitag, 7. Dezember 2018

Rezension zu "Faschismus - eine Warnung" von Madeleine Albright




Inhalt

Weltweit kommt es zu einem Wiedererstarken anti-demokratischer, repressiver und zerstörerischer Kräfte. Die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright zeigt, welche großen Ähnlichkeiten diese mit dem Faschismus des 20. Jahrhunderts haben. Die faschistischen Tendenzen treten wieder in Erscheinung und greifen in Europa, Teilen Asiens und den Vereinigten Staaten um sich.
Albrights Familie stammt aus Prag und floh zweimal: zuerst vor den Nationalsozialisten, später vor dem kommunistischen Regime. Auf Grundlage dieser Erlebnisse und der Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer diplomatischen Karriere sammelte, zeichnet sie die Gründe für die Rückkehr des Faschismus nach. Sie identifiziert die Faktoren, die zu seinem Aufstieg beitragen und warnt eindringlich vor den Folgen.
Doch Madeleine Albright bietet auch klare Lösungsansätze an, etwa die Veränderung der Arbeitsbedingungen und das Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen nach Kontinuität und moralischer Beständigkeit. Sie zeigt, dass allein die Demokratie politische und gesellschaftliche Konflikte mit Rationalität und offenen Diskussionen lösen kann.

Autorin


Madeleine Albright wurde 1937 als Madlenka Korbelová in Prag geboren. Ihre Familie emigrierte 1948 in die USA. Sie war von 1997 bis 2001 unter Präsident Bill Clinton Außenministerin der USA. Seit den Siebzigerjahren prägte Albright die amerikanische Innen- und Außenpolitik als Mitglied der Demokratischen Partei. Von 1978 bis 1981 war sie Mitglied des US-amerikanischen Nationalen Sicherheitsrats und ab 1993 US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. Seitdem ist sie als Universitätsdozentin tätig und leitet eine Consulting-Firma in Washington. Auch nach dem Ausscheiden aus dem Amt ist Albright weiterhin eine wichtige Stimme der internationalen Politik und gehört zu den beliebtesten Politikern der USA.
Bernhard Jendricke arbeitet seit mehr als dreißig Jahren beim Übersetzerkollektiv Druck-Reif. Er übersetzte u. a. Texte von Clare Clark, Frank Stella, Gore Vidal, Adam Grant und Hillary Clinton.
Thomas Wollermann ist ebenfalls Mitglied des Übersetzerkollektivs Druck-Reif. Gemeinsam mit Bernhard Jendricke übersetzte er Texte von Noam Chomsky und Peter Heather.

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten 
Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG; Auflage: 4 (6. August 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783832183615 
ISBN-13: 978-3832183615
zu kaufen: https://amzn.to/2QfkLuu


Meine Meinung

Madeleine Albright, US-Außenministerin unter Clinton schreibt ein Buch zur Warnung vor dem Faschismus. Ihre Familie, aus Prag stammend, war selbst Opfer des Nationalsozialismus. Vielleicht deshalb, ist das Buch für sie persönlich und als Politikwissenschaftlerin so von Bedeutung.
Zu Beginn des Buches stehen Erinnerungen an den Faschismus unter Hitler - die Flucht ihrer Familie davor und später dann die Flucht vor dem Kommunismus - der, wie sie meint, das Ende der Demokratie in ihrer Heimat war. Fast alle Mitglieder ihrer Familie sind beim Holocaust ermordet wurden. In den USA fand die Familie eine neue Heimat.
Es folgt ein kurzer Abriss ihres Werdegangs und ein kurzer Überblick über politische Umschwünge in der Welt. Für sie ist Trump ein Grund dafür, dass man heute im 21.Jahrhundert wieder vom Faschismus sprechen muss...An vielen Beispielen zeigt sie nun auf, wie Trumps Politik die Politiker in den anderen Ländern auf negative Art und Weise beeinflusst.
"... der Faschismus ist tatsächlich in Mode gekommen und schleicht sich wie eine Schlingpflanze in den gesellschaftlichen und politischen Diskurs ein..." stellt die Autorin fest.
Es werden von ihr Fragen aufgeworfen, wie zB: "Ist Faschismus eine politische Ideologie oder eher ein Mittel zur Erringung von Macht und deren Erhalt? Wie sehen die Taktiken der Führer aus? "
Sie schreibt über die Rolle von Facebook und gefälschten Websiten zur Verbreitung von Lügen durch extremistische Organisationen.
Weitere Kapitel beschäftigen sich mit dem Faschismus in Italien unter Mussolini und des deutschen Faschismus unter Hitler. Sie geht auf den spanischen Bürgerkrieg ein und schreibt über den Nazi- Rassenwahn, der auch über die Grenzen Europas hinausging.
Ihre weiteren Ausführungen geben eigene politische Erfahrungen wieder, anhand von Beispielen in  Lateinamerika, der Türkei, Rußland ua.
Zusammenfassend stellt die Autorin fest, dass nur die Erhaltung der Demokratie ein Land vor dem Faschismus bewahren kann.
Wer  hier erwartet hat ein wissenschaftlich fundiertes Buch zu erhalten, dass die wahren Gründe für das Erstarken des Faschismus auf der Welt und wie man es vereint verhindern kann, aufzeigt, ist sicherlich enttäuscht. Es ist vielmehr eine subjektive Reflexion zu historischen und heutigen Erscheinungen des Faschismus, deren es aber an Differenzierung mangelt.
Das Buch ist aber eine gute Grundlage, um Diskussionen über den Faschismusbegriff  und seine Inhalte anzufachen, um so näher an die Aufklärung zu kommen, wie wir ein Erstarken neonazistischer Ideologie verhindern können.

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Rezension zu "Ludwig Salvator, ginka steinwachs- Sommerträumereien am Meer 1912/ 2018"


Inhalt

Die mallorqiner „Sommerträumereien“ von Erzherzog Ludwig Salvator und Ginka Steinwachs gehören in jede Reisetasche. Sie werden im Flieger gelesen, im Hotel, am Strand und auf der eigenen Finca. Zusammen ergeben sie ein leichtes Buch – ein Buch, das beim Lesen ein Gefühl von Leichtigkeit des Seins vermittelt. 

"wir schreiben das jahr 1912. bei heinrich mercy & sohn in prag, dem verlag von franz
kafka, erblickt ein konvolut das licht der welt, welches von geburt an klassiker ist. es handelt vom meer. jede zeile ruft: mehr meer her! und lädt den leser ein, zu baden. der leser folgt dem aufruf. er gibt sich dem spiel von himmel nur und welle hin. sein schwimmen, sein mit dem text schwimmen, ist ein gespräch. zwar antwortet das meer nie direkt auf fragen, aber es lässt mit sich reden. ein mann, der alte mann und das meer, hat einmal, es war einmal und es war einmal wahr, vierzig jahre lang daran gesessen. der mann, eine k. & k.-hoheit, erkennt im meer den wiener hof. und wir erkennen darin das fruchtwasser der schöpfung. es verjüngt und hält ewig jung. beweis: wer seinen augen traut, der buchstabiert wind und welle und sieht ihn hier im jetzt noch immer an der foradada sitzen, dem felsen mit dem nadelöhr ins himmelreich."
deià, mallorca, 2003.

Autorin 

Ginka Steinwachs ist Dichterin, Dozentin, visuelle Poetin und Performerin.  Gisela Steinwachs,so ist ihr richtiger Name wuchs in Göttingen auf. Nach dem Abitur studierte sie Philosophie, vergleichende Literaturwissenschaft ua. in München, Berlin und Paris. 1970 promovierte sie an der Freien Universität in Berlin.
Seit 1974 war sie als freie Schriftstellerin unter dem Namen Ginka Steinwachs in Berlin und Hamburg ansässig; daneben tritt sie seit 1982 als Performerin mit eigenen Texten auf. Von 1974 bis 1976 leitete sie Schreibkurse in Erlangen; 1981/82 war sie als Regieassistentin an einem Theater in Barcelona tätig. 1988/89 hatte sie eine Gastprofessur für Poetik an der Universität Hamburg inne, 1999 war sie  am University College in Dublin tätig. Die Autorin lebt heute in Berlin und auf Mallorca.
  
Taschenbuch: 144 Seiten 
Verlag: Passagen; Auflage: 2. (1. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3709203449 
ISBN-13: 978-3709203446
zu kaufen: https://amzn.to/2KZYsTP

Meine Einschätzung

In einer Literatursendung wurde auf dieses Büchlein aufmerksam gemacht. Als ich Textauszüge von den "Sommerträumereien am Meeresufer" hörte, wollte ich unbedingt mehr über den Dichter wissen, denn seine Verse haben mich sehr berührt.
Ludwig Salvator war Erzherzog von Österreich und Prinz von Toskana. Er ist heute vor allem durch seine naturwissenschaftlichen und landeskundlichen Studien des Mittelmeerraums bekannt. Gelebt hat er von 1847 bis 1915.
Im ersten Kapitel dieses Buches erfährt der Leser durch die Autorin Ginka Steinwachs mehr über das Leben von Ludwig Salvator. Wie er als junger Österreicher aus dem Hochadel zur Marine kam...denn er hatte sich entschlossen, das Hochseekapitänspatent zu erlangen. Er erwarb 1873 ein Schiff - die„Nixe“,  eine Dampfsegelyacht, die er als sein eigentliches Zuhause nutzte. Er befuhr jahrzehntelang das Mittelmeer, meist in Begleitung von etwa 20 Personen, sowie Hunden, Katzen, Vögeln, Affen und allerlei anderem Getier, sodass Zeitgenossen das Schiff spöttisch als „Arche Noah“ bezeichneten. Neben der Schifffahrt galt sein besonderes Interesse der wissenschaftlichen Erforschung unbeachteter Inseln und Küstenstriche. Besonders Mallorca hatte es ihm angetan und er wohnte eine zeitlang dort.
Von seinen ausgedehnten Wanderungen gibt es viele Zeichnungen und Notizen, die er von einem Buchverleger in Prag in aufwendigen gestalteten Büchern drucken ließ. In ihnen beschreibt er die Landschaft, Flora, Fauna, Bevölkerung und Kultur seiner Aufenthaltsorte.
Über die Balearen schrieb er ein siebenbändiges Werk, das auch heute noch die damalige Zeit auf den Inseln darstellt.
Die "Sommerträumereien am Meeresufer" sind 1912 erschienen und jetzt als Nachdruck in diesem Buch.
Im 2. Kapitel des Buches nimmt uns Ginka Steinwachs mit in ihr heutiges Mallorca und zeigt uns die wichtigsten Plätze, die Salvator in seinen Träumereien beschreibt. Sie beschreibt uns seine Lieblingsplätze und lässt uns bildhaft teilhaben mit welcher Freude und inneren Gefühlen er am Ufer des Meeres sitzt und es erlebt.
Im nächsten Kapitel landen wir direkt in Mallorca und geben uns auf eine Wanderung zum Herrenhaus von Salvator und weiter zum Meer und wir erreichen den Ort, den er so poetisch beschrieben hat in seinen "Sommerträumereien am Meeresufer"...
Nun beginnen im nächsten Kapitel "Die Sommerträumereien am Meeresufer".
Ludwig Salavator nimmt uns mit in die Natur. Führt den Leser vor Augen, welchen Reichtum die Natur für jeden Menschen bereit hält, egal welcher Herkunft er ist. Er rüttelt uns auf, besonders den Kindern die Schönheiten der Natur nahe zu bringen. Diese Mahnung hat heute an ihrer Aktualität nichts verloren, wo doch jetzt mehr am Handy und Computer gespielt wird, als raus in die Natur zu gehen und ihre Schönheiten zu entdecken.
In seinen poetischen Beschreibungen bringt er dem Leser nicht nur die Landschaft am Meer näher, sondern auch die Meeresbewohner, die er genau beobachtet hat.
Er beschreibt das Meer in seinen unterschiedlichen Farben, so dass man beim Lesen glaubt, am Ufer zu stehen: " Das Meer vom zarten, blassen Kobaltblau, ganz spiegelglatt, zeigt von der Ferne gesehen, wie dunklere Pinselstriche durch Strömung oder durch leichten Hauch verursacht."
In den folgenden Kapiteln gibt Ginka Steinwachs einige Ratschläge zu den besten Stellen in den Träumereien und wie man sie in seinen Alltag einbinden kann.
Illustriert ist das Buch mit Zeichnungen und Fotografien von Ludwig Salvator.
Mir hat dieses Buch sehr unterhaltsame poetische Stunden geschenkt und ich denke es ist nach nunmehr über 100 Jahren Zeit, dass die "Sommerträumereien am Meeresufer" wieder viele Leser verzaubern und ihnen die Augen öffnen, um die Wunder unserer Natur aufmerksamer zu entdecken und zu verstehen.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Rezension zu "Berlin mit Kind 2019"

Inhalt

BERLIN MIT KIND 2019: Familien-Freizeit-Guide und Reiseführer für Berlin mit Kindern. Mit 1000 Ideen für jedes Alter und Wetter.

Was machen wir heute? BERLIN MIT KIND 2019 hat tausend Ideen parat, was man mit Kindern spontan in Berlin unternehmen kann. Der aktuelle Reiseführer wird auch von Berliner Familien als Inspirationsquelle und zur Orientierung durch die Angebotsvielfalt der Hauptstadt genutzt.

Wie leben Berliner Familien den Spagat zwischen Urban Lifestyle und Sehnsucht nach Natur? Wohin führen de schönsten Ausflüge in Berlin und Umland? Wo ist man in Berlin mit Baby willkommen? Welche Läden empfehlen Berliner Bloggerinnen? Was tut sich in den Kiezen für Familien? Welche Orte muss man gesehen haben? Welche Veranstaltungshighlights sollte man 2019 nicht verpassen? All das und viel mehr hat die HIMBEER Redaktion in der 8. komplett aktualisierten Neuauflage zusammengetragen und mit vielen persönlichen Empfehlungen versehen.

Autoren


HIMBEER ist das Stadtmagazin für Berlin mit Kind. Seit 2008 informiert das zweimonatliche erscheinende Familienmagazin über alles, was die Hauptstadt Kindern und Familien zu bieten hat. Der unabhängige HIMBEER Verlag gibt zudem seit 2011 den Familien-Freizeit-Guide BERLIN MIT KIND heraus, der jedes Jahr komplett aktualisiert wird. Auf der Webseite berlinmitkind.de finden sich darüber hinaus immer aktuelle Veranstaltungsempfehlungen, Ausflugstipps und Angebote für alle Leute, die mit Kindern Berlin erleben möchten.

Taschenbuch: 212 Seiten 
Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG; Auflage: 1 (12. November 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3832183809 
ISBN-13: 978-3832183806


Meine Einschätzung 

Dieser Familien- Freizeit -Guide gibt einen umfassenden Überblick was man mit Familie - aber auch einzeln in Berlin unternehmen und entdecken kann. Er beinhaltet 1000 verschiedene Ideen, was man spontan mit Kindern in unserer Hauptstadt unternehmen kann.
Man erfährt Interessantes über einige Sehenswürdigkeiten in Berlin, es werden Shoppingtipps in verschiedenen Bezirken Berlins vorgestellt und Bloggerinnen verraten ihre Lieblingsshops in der Stadt. Es werden spezielle Läden in verschiedenen Kiez und ihre Inhaber vorgestellt.
Es gibt eine Übersicht über Berliner Festivals 2019, die auch besonders für Familien interessant sein dürften. Ein Abschnitt ist überschrieben mit " Kulturgenuss für Kinder in Berlin" und gibt Einblicke welche Museen, Kulturzentren, Theater usw. interessant sind mit Kindern zu besuchen.
Wo man mit Kids in und um Berlin aktiv sein kann- zeigt ein anderer Abschnitt auf, in dem Parks, Gärten, Zoos, Schwimmbäder, Sportzentren ua. vorgestellt werden.
Für Ausflüge am Wochenende oder in den Ferien wirbt man in den Abschnitten "Ausflüge am Wochenende" und " Unterwegs in Brandenburg" .
Persönliche Erfahrungen und Tipps geben Berliner Kinder und Eltern, die in einzelnen Geschichten mit ihren Aktivitäten vorgestellt werden.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass es ein sehr unterhaltendes Buch ist, das neugierig auf Berlin und ihre Umgebung macht. Geschrieben nicht nur für dort Wohnende, sondern auch als Anregung interessante Tage in Berlin zu erleben.
Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Berlin erkunden möchte.