Samstag, 9. April 2016

Rezension zu "Die Nacht brennt" von Sarah Butler





Inhaltsangabe

Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über … ( Droemer)

Autorin

Sarah Butler ist Anfang Dreißig und lebt in Manchester. Sie ist Geschäftsführerin eines Beratungsunternehmens, das literarische und künstlerische Projekte vorantreibt. Sie war Stipendiatin verschiedener Literaturförderungen und unterrichtete Kreatives Schreiben am British Council in Kuala Lumpur. Ihr erster Roman "Alice, wie Daniel sie sah" wurde in dreizehn Sprachen übersetzt.


  • Format: Klappenbroschur
  • Seitenzahl : 288 Seiten
  • Verlag: Droemer TB  ( März 2016)
  •  Sprache: Deutsche Übersetzung  
  • ISBN : 978-3-426- 30444-0
    Hier zu kaufen: https://www.amazon.de/Die-Nacht-brennt-Sarah-Butler/dp/3426304449/ref=as_li_ss_tl?s=books&ie=UTF8&qid=1468762647&sr=1-1&keywords=die+Nacht+brennt&linkCode=ll1&tag=httppetrasbue-21&linkId=2bacc36af58bda2239726fffb5ddf222
    Meine Einschätzung
    Die Autorin nimmt uns mit nach Manchester im August 2011. Stick der Hauptheld, ist fast 18 Jahre alt und lebt mit seiner Mutter zusammen, die eine Zwangsstörung hat und sehr an ihrem Sohn hängt. Deshalb ist es für sie auch schwer ihn loszulassen, denn zusammen mit seinem Freund Mac hat er geplant, nach Malaga zu fahren in einem gebrauchten Auto. Monatelang haben sie diese Tour vorbereitet und dafür gespart. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den Freunden, denn nach einer Abschiedsparty, einen Tag vor dem Beginn der Reise, wird Mac erstochen....Dadurch fällt Stick in ein tiefes Loch... Der Schreibstil ist sehr bildhaft und die einzelnen Figuren sind sehr gut dargestellt. Man fühlt mit dem Haupthelden mit und erlebt seine Verzweiflung über den Tod des Freundes, der so sinnlos ist...Stick hat auch vor Jahren seine Schwester bei einem Brand verloren, durch den auch die Ehe seiner Eltern kaputt ging. Zu seinen Halbschwestern hat Stick eine liebevolle Beziehung, doch mit seinem Vater und dessen neue Ehefrau versteht er sich nicht gut. Durch seine Wut und Verzweiflung nach der Ermordung seines besten Freundes ist er nicht in der Lage zu erkennen, dass seine Eltern und seine Oma ihm helfen wollen, seinen Platz im Leben zu finden. Ziellos streift er durch die Stadt und begegnet einem Mädchen, das auf ihn großen Eindruck macht und ihm hilft seine Wut in den Griff zu bekommen. Die Autorin versteht es gut in einer jugendlichen lebendigen Sprache die Gefühle des Haupthelden herauszuarbeiten. Doch als durch die Liebe zu dem Mädchen J etwas Ruhe in Sticks Leben gekommen zu sein scheint, wird Stick enttäuscht durch das Räderwerk der Justiz, der den Mörder seines Freundes erstmal wieder auf freien Fuß setzt, da die Beweise nicht eindeutig sind. Außerdem greifen die Unruhen von London auch auf Manchester über und Stick überwältigt von der Situation und getragen von seiner Wut, schwört auf blutige Rache...Da steht plötzlich der Mörder vor ihm...Wie es weitergeht, erfährt der Leser in diesem feinfühligen stimmungsgeladenen Roman....
    Für alle Leser, die Romane voller Emotionen lieben. Kein Thriller, wie vielleicht der Titel fälschlicherweise andeutet. Ein Buch nicht nur für Jugendliche geschrieben.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen